Menü

Ein sehr konstruktive Sitzung

Am Dienstag 18. Mai 2021 fand im Waldreitersaal eine Sitzung des Bau- und Umweltausschusses statt. Diese Sitzung haben wir als sehr konstruktiv erlebt!

Unter dem TOP "Nachtragshaushalt", wie absehbar war die ursprüngliche Haushaltssatzung 2021 völlig unrealistisch defizitär von der Mehrheit der Gemeindevertretung veranschlagt worden, haben sich alle in der Gemeindevertretung befindlichen Fraktionen für die Förderung des Radverkehrs ausgesprochen.

Zunächst wurde der Antrag der FDP im Konsens angenommen, dass die Gemeinde Großhansdorf der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des Fuss- und Radverkehrs in Schleswig-Holstein beitreten werde.

Anschliessend wurde der 4 Punkte umfassende Antrag unserer Fraktion zum Radverkehr diskutiert. Hierbei zeigte sich zunächst deutliche Ablehnung der übrigen Fraktionen. Doch dank der verbreitet positiven Stimmung im Ausschuss für eine Förderung des Radverkehrs und dank der sehr freundlichen und kooperativen Sitzungsleitung durch den Vorsitzenden Dr. Maas konnten wir eine rege, konstruktive Diskussion anstossen, an deren Ende wir unseren Antrag nicht mehr zur Abstimmung stellten, sondern ein gemeinschaftlicher Antrag aller Fraktionen beschlossen wurde, dass getrennt auf zwei Haushaltsstellen jeweils 10.000,- € für die Radwege-Unterhaltung und Mittel für Planungskosten zur Verbesserung des Radverkehrs  eingestellt werden sollen. Wir hoffen, dass dies unverändert von der Gemeindevertretung übernommen wird.

Daneben hat Bürgermeister Voß zugesagt mit der Verkehrsaufsicht des Kreises Stormarn, erneut unser Anliegen aus o.g. Antrag zu diskutieren, dass der Ihlendieksweg zwischen Ihlendiek und Waldreiterweg für den PKW-Durchgangsverkehr gesperrt wird. Unser Ziel ist, einen ca. 2 m breiten gut befahrbaren Radweg zu gestalten. Die bisherige breite Piste wird durch PKW-Verkehr binnen kürzester Zeit zerstört und die Befahrbarkeit dieser schönen Strecke für RadlerInnen geradezu unmöglich gemacht. Ausserdem soll unser Vorschlag dem Lärmschutz am Wald dienen und den Naherholungswert des Waldes vom Manhagenteich bis zu den Rauhen Bergen steigern.

Hier hat der Kreis leider das Sagen, und bisher sah der Bürgermeister keine Aussicht auf Zustimmung für diesen Vorschlag.

Aber,... "Politik ist das Bohren dicker Bretter", schon immer gewesen.

Haushalt 2021

Seit der letzten Sitzung der Gemeindevertretung am 7. Dezember hat Grosshansdorf also wieder einen Haushalt. Und wie im vergangenen Jahr hat die Haushaltssatzung wieder nur ein großes Thema:
Haltet die GRÜNEN klein!
Und wie im letzten Jahr hat die GRÜNE Fraktion in der Gemeindevertretung geschlossen dem Haushalt nicht zustimmen können.

Erneut wurde unter Führung der neu strukturierten CDU-Fraktion
("wir liefern Klimaschutzprojekte wie z.B. Koordination des Stadtradelns (seid Ihr auch alleine gefahren?), Bau neuer Fahrradunterstände an den U-Bahnhöfen (war das nicht ein Antrag von Sabine Rautenberg?), Anlage einer Streuobstwiese (was war da nochmal der CDU-Anteil, außer Spenden an die Gemeinde anzunehmen) und Pflanzung von mehr ortsprägenden  Bäumen in der Waldgemeinde (und wir alle wissen, dass mit dem Geld nichteinmal die in der selben Zeit abgängigen Bäume nachgepflanzt werden können)
von der Koalition der Unwilligen aus CDUSPDFDP absolut jeder Antrag der GRÜNEN zum Thema Klimaschutz abgelehnt. Einziger Krümel, den die GRÜNEN sich unter dem Herrentisch herausklauben durften war eine leicht verbesserte Sicherheit für RadlerInnen an der Kreuzung Hansdorfer Landstrasse/Eilshorst. Vielen Dank!

Und dank CORONA war es für die Koalition der Unwilligen so leicht,  wie sonst nur für Milliardäre, in diesem Jahr! Öffentlichkeit fand ja fast das ganze Jahr in Gemeindegremiensitzungen nicht statt. So musste also nicht argumentiert werden. Für die FDP ist, wie letztes Jahr, Klimaschutz "nice to have" (but nothing you buy), für die SPD hätte die Gemeinde mit den GRÜNEN "gar keinen Haushalt" (falsch! Die Gemeinde hätte mit uns vaterlandslosen GesellInnen einen anderen Haushalt), und für die CDU "wollen wir doch alle das Gleiche" (müssen wir uns auch alle lieben?).

Deshalb hier noch einmal die uns wichtigsten, der GRÜNEN Anträge, um für den Klimaschutz aktiv zu werden:
1. Trennung des gemeindlichen Bau- und Umweltausschusses in einen Bau- und einen Umweltausschuss, damit das Zukunftsthema Umwelt ebenso einen eigenen Ausschuss hat, wie Finanzen, Soziales, Bauen.
Abstimmungsergebnis: CDUSPDFDP Nein oder Enthaltung.
2. Schaffung einer Personalstelle in Abstimmung oder gemeinsam mit den umliegenden Gemeinden (Siek, Hoisdorf etc) und dem Schulverband Großhansdorf für eineN KlimaschutzbeauftragteN. Damit sich jemand haupberuflich damit befassen kann, Fördermittel für die Gemeinde, Unternehmen und BürgerInnen zu recherchieren und zu vermitteln, denn es gibt milliardenschwere Förderprogramme in Bund und Land, die mangels Bekanntheit und Personalkapazitäten der Gemeinden einfach nicht abgerufen werden.                      Abstimmungsergebnis: CDUSPDFDP Nein
3. Erstellung eines Solarkatasters, um gemeindliche und private Flächen zu benenen, die sich am besten für die Installation von Fotovoltaik-Anlagen zur Stromerzeugung eignen. Abstimmungsergebnis: CDUSPDFDP Nein.

Und so bleibt alles beim Alten:
Wer die Notwendigkeit von Verkehrs- und Energiewende bejaht, kann Bündnis 90/Die Grünen wählen.
Wer den Klimaschutz bei jeder einzelnen politischen Entscheidung berücksichtigt wissen will, kann Bündnis 90/Die Grünen wählen.
Wer sich für die Verkehrswende, für eine gerechtere Nutzung des öffentlichen Raumes engagieren möchte, kann bei den GRÜNEN mitwirken.
Wer sich für Klimaschutz engagieren möchte, kann bei den GRÜNEN mitwirken.
Wer mit ihrem/seinem Namen politisch mit diskutieren und entscheiden möchte über die wichtigsten Dinge der Zukunft, kann sich bei den GRÜNEN um ein Mandat bewerben.

Macht mit! Helft mit! Das Ziel lautet deutlich unter 2°C menschengemachte Erderwärmung!

Großhansdorf bekommt keinen Umweltausschuß

Ohne ernsthafte Diskussion und leider coronabedingt ohne Anwesenheit einer Öffentlichkeit hat die CDU in Großhansdorf mit Ihrer, trotz gerade noch 39% bei der letzten Wahl, Mir-san-Mir - Borniertheit die Einrichtung eines Umweltausschusses für die Gemeindevertretung "endgültig" abgelehnt. Wie schade, wenn auch nicht überraschend, dass ein stärkerer Einsatz für mehr Umweltschutz, für entschiedeneres Vorgehen gegen die Klimakrise, offensichtlich nur gegen und nicht mit der CDU möglich ist.

Was uns bewegt

Was uns bewegt

als GRÜNE ist der Klimaschutz.

Mit unserer heutigen Art und Weise der alltäglichen Fortbewegung werden wir unsere Klimaziele nicht erreichen.

Aber erreichen wir denn unsere "kleineren", alltäglichen Ziele des Lebens mit unserer heutigen Art Verkehre zu gestalten?

Hierüber wollen wir mit Dir/Ihnen sprechen, in echt (!) mit 1,5 m Abstand!

10. September (Do) 14 - 17 Uhr neben U-Großhansdorf

18. September (Fr) 14 - 17 Uhr vor U-Schmalenbeck

26. September (Sa) 10 - 13 Uhr neben U-Großhansdorf

- Klappt pünktlich ankommen,

- haben wir gute Luft und keine Lärmbelästigung im Garten,

- sind wir gleichberechtigt, egal womit wir uns fortbewegen,

- können wir ohne Angst unsere Kinder draussen im Strassenraum spielen lassen,

- bin ich alt und nicht mehr topfit und will eine kleine Runde mit dem Rollator drehen,

- kommt die Feuerwehr im Wohngebiet garantiert zu unserem Haus durch, um im Ernstfall mein Leben zu retten?

Die Lungen-Clinic bekommt einen Neubau.

Die aktuelle Änderung des B-Planes für das Gelände der LungenClinic Großhansdorf wurde bei der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Gemeinde einstimmig beschlossen. Die Großhansdorfer Grünen begrüßen diese Entscheidung ausdrücklich. „Damit werden die baurechtlichen Weichen für die Modernisierung der LungenClinic einschließlich Neubau des Bettentraktes gestellt. Trotz der aktuellen Situation rechtfertigte die Wichtigkeit des Bebauungs-Plans eine Ausschußsitzung. Wir sind froh, zwei erfolgreiche und leistungsfähige Krankenhäuser in Großhansdorf zu haben, die einen wichtigen Beitrag zur ärztlichen Versorgung der Bürgerinnen und Bürger leisten.“ sagt Sabine Rautenberg, Vertreterin der Grünen im Bau- und Umweltausschuß der Gemeinde. Stefan Kehl, Fraktionsvorsitzender in Großhansdorf, ergänzt: „Die LungenClinic verfügt über internationale Reputation auf ihrem Gebiet. Wir unterstützen eine Stärkung des traditionsreichen Großhansdorfer Gesundheitsstandorts.“ Die gesundheitspolitische Sprecherin der grünen Landtagsfraktion, Marret Bohn erklärt zur heutigen(04.06.20)Sitzung des Sozialausschusses des Schleswig-Holsteinischen Landtages und dem Bericht des Ministeriums zu den Investitionsmitteln für die Lungenclinic Großhansdorf: „Auf grüne Initiative haben wir die Investitionsmittel für die Krankenhäuser kräftig aufgestockt. Gerade in der aktuellen Corona-Pandemie wird einmal mehr deutlich, wie wichtig eine gut aufgestellte Gesundheitsversorgung in einem Flächenland ist. Ich habe mich mit Nachdruck für die Lungenclinic Großhansdorf und die erforderlichen Baumaßnahmen eingesetzt. Mit ihrer hohen Spezialisierung und ihren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat die Klinik national und international einen hervorragenden Ruf. Ich freue mich sehr darüber, dass es eine Verständigung gegeben hat, über die in der heutigen Sitzung des Sozialausschusses im Landtag berichtet wurde. Damit hat die Lungenclinic Großhansdorf eine klare Perspektive. Das ist eine gute Entscheidung zur Sicherung einer guten Gesundheitsversorgung.“

Am 21. November war Gemeindevertreter-Versammlung (GV)

Puh, das war ärgerlich! Am vergangenen Donnerstag trat die Gemeindevertretung Großhansdorf zum letzten Mal in diesem Jahr zusammen. Neben Anderem wurde der Gemeinde-Haushalt für das Jahr 2020 beschlossen. Es ist ein rein sozialdemokratischer Haushalt. Liebe Genossen, herzlich Glückwunsch dafür, das Projekt soziale Einbindung der CDU scheint in Bund, Land und Kommune also erfolgreich abgeschlossen. Anders sieht es leider mit der erforderlichen Begrenzung der erdumspannenden Klimakrise aus. Hier haben insbesondere FDP und CDU augenscheinlich in den letzten 40 Jahren nicht viel verstanden. Wir GRÜNE würden beim "Haushalts-Wünsch-Dir-Was" nichts für die Abwendung der Klimakrise bekommen, und schon würden wir nicht mehr "mitspielen" und dem Haushalt nicht zustimmen, wie entttäuschend das doch sei. Liebe KollegInnen-Gemeindevertreter! Falsches Jahrzehnt, Falsche Sendung, Falscher Moderator! Wir sitzen nicht bei Dietmar Schönherr und Vivi Bach auf der Couch und machen uns einen schönen Samstagabend, sondern Sie stehen "Am Laufenden Band" mit Rudi Carell und rufen mit leuchtenden Augen immerzu "Fragezeichen!". Weil Ungewissheit, Unsicherheit und nicht beherrschbare Verwerfungen sind das, was Sie mit Ihrer klimapolitischen Verweigerung im echten Leben für Ihre Kinder und Enkel und Mitmenschen "gewinnen" werden. Zugegeben etwas pathetisch, aber im Ernst! Klimaschutz ist kein Spiel! Liebe KollegInnen-Gemeindevertreter, wir GRÜNE werden Ihnen auch in 2020 wieder Vorschläge unterbreiten, wie auch wir als Gemeinde Großhansdorf etwas für die Abwendung der Klimakrise tun können, wie auch wir etwas zu mehr Klimagerechtigkeit unter den Menschen und den Generationen beitragen können. U. Kasel

Ortsverbandssitzung : 24. Oktober 2019 im Gemeinschaftszentrum Kortenkamp.

Zu 11t diskutierten wir die Grundzüge des Haushaltsplan-Entwurfs für Großhansdorf 2020. Und wir waren uns als GRÜNE einig, dass der Haushaltsplan, dass die Anstrengungen der Gemeinde und der Gemeindevertretung Großhansdorf, den Erfordernissen bezüglich fortschreitender Klimakrise und des Artensterbens nicht gerecht werden. Der Haushaltsplan Stand 24.10.2019 ist für die Fraktion GRÜNE in der Gemeindevertretung wohl nicht zustimmungsfähig.

Darüber hinaus haben wir die Initiative zu einem Klima-Beschluss der Gemeinde Großhansdorf diskutiert. Sabine Rautenberg formuliert hierzu einen Vorschlag, von dem wir hoffen ihn gemeinsam mit anderen Fraktionen der Gemeindevertretung in Bau- und Umweltausschuss und Gemeindevertretung einbringen zu können. Schön wäre es natürlich, wenn die Diskussion in beiden Gremien in Anwesenheit und begleitet von Fragen der EinwohnerInnen stattfände!

Wir unterstützten Janhinnerk Voß

Unser Bürgermeister Janhinnerk Voß wurde bei der Wahl am 15.09.2019 mit 95,9 % der abgegebenen Stimmen für weitere 6 Jahre im Amt wiedergewählt.

Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns auf die weitere respektvolle und konstruktive Zusammenarbeit.

Grüner Ortsverband bestätigt Vorstand

 

 

 Auf dem Foto von links: Stefan Kehl, Sabine Rautenberg und Matthias Sünnemann

 Bei der Wahl des Ortsvorstandes am 27.11.2017, wurde der amtierende Vorstand einstimmig wiedergewählt. Sabine Rautenberg ist weiterhin Sprecherin und Matthias Sünnemann stellvertretender Sprecher. Stefan Kehl komplettiert das Trio als Schatzmeister.

Der neue Vorstand hat die kommende Kommunalwahl am 06. Mai 2018 fest im Blick.

Sabine Rautenberg: „Wir werden nun das Wahlprogramm gemeinsam mit allen interessierten Mitgliedern erarbeiten. Wir konnten in den vergangenen Jahren in der Gemeindevertretung grüne Akzente setzen; z. B. wurde jetzt nach langem Kampf ein Waldkindergarten in Großhansdorf eingerichtet.“

 

 

 

 

Termine

Alle Wahlkampftermine gibt´s links unter Termine!

Hörtip

https://www.instagram.com/dasnehmeichmalmit/?hl=de

Lohnt sich immer! Fröhlich, informativ, und manchmal eeechht kontrovers!

Hörtip 2

 

Jung & Naiv #551

Aladin El-Mafaalani, Soziologe und Hochschullehrer. Seit 2019 ist er Ordinarius für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Erziehung und Bildung in der Migrationsgesellschaft an der Universität Osnabrück, vorher in Münster tätig. Seine Bücher zu Migration und Bildung erreichen auch eine breite Leserschaft außerhalb des wissenschaftlichen Publikums. Einige von ihnen waren oder sind Bestseller. Ein Gespräch über Rassismus, „Rassen“, die Geschichte von all dem und was das für unsere Gesellschaft bedeutet.

Eine Fotovoltaik-Anlage rechnet sich! Ab dem ersten Tag für die Umwelt.